Wie Ärzte zum Magnet für Mitarbeiter und Patienten werden

05. Februar 2020

Wenn du für deine Arztpraxis eine Website erstellst, geht es nicht nur darum, online gut auszusehen oder ein tolles Logo zu präsentieren. Es geht darum, dich als eigene Marke und als interessanten Arbeitgeber zu zeigen. Eine gute Markenbildung braucht Zeit, um dich als vertrauenswürdigen Arzt und Arbeitgeber zu etablieren. Die Investition kann sich für deine Praxis lohnen.

Fünf Gründe, warum du als Arzt eine Marke aufbauen solltest:

  1. Menschen bevorzugen Marken, weil sie die zu erwartenden Risiken verringern.
  2. Du hebst dich von der Konkurrenz ab und wirst häufiger wahrgenommen.
  3. Deine Patienten werden sich an dich erinnern.
  4. Deine Patienten bleiben deiner Praxis treu.
  5. Durch eine Marke steigt das Ansehen und der Wert deiner Praxis.

Bei dieser Markenbildung helfen dir nicht nur ansprechende Räumlichkeiten deiner Arztpraxis, sondern auch deine digitalen vier Wände. Sprich eine Arztpraxis-Homepage und deine sozialen Kanäle. Diese Werkzeuge zahlen auf deine digitale Kommunikation ein. Sie besteht aus:

  • Erscheinungsbild deiner Arztpraxis online, Homepage erstellen (Corporate Design)
  • Kommunikation über soziale Kanäle, Blog erstellen, Newsletter versenden (Corporate Communication)
  • Verhalten (Corporate Behavior)

 

Statistik zeigt: Digitale Kommunikation für Ärzte nötiges Mittel

Dass du in diese drei Punkte mit deiner Arztpraxis-Website investieren solltest, zeigt eine Statistik der Bertelsmann-Stiftung: Die Mehrheit der Patienten sucht auf Webseiten im Internet nach einem passenden Arzt und Gesundheits-Informationen. Laut Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung 2018 hat sich knapp die Hälfte der Befragten im Internet informiert. 58 Prozent recherchierten Informationen online vor dem Gang zum Arzt, 62 Prozent nach dem Arztbesuch. Ein wichtiger Stützpfeiler sind dafür nicht nur Bewertungsplattformen, sondern auch die Website deiner Arztpraxis.

Damit sich Patienten und mögliche künftige Mitarbeiter für dich und deine Praxis entscheiden, solltest du deine Stärken und Spezialisierung hervorheben. Das funktioniert beispielsweise über einen Arzt-Blog oder bestimmte Themen-Schwerpunkte auf der Webseite deiner Arztpraxis. – Eltern informieren sich zum Beispiel gerne über einen Kinderarzt Blog.

 

Wie sich niedergelassene Ärzte von anderen Arztpraxen in der Stadt abheben können

Die Abgrenzung zu deiner Konkurrenz ist wichtig, damit deine Marke sich abheben und bestehen kann. Konzentriere dich hierbei auf deine Stärken und darauf, was du deinen Patienten bieten willst.

Womöglich haben sie bei dir kürzere Wartezeiten als in anderen Praxen. Oder du hast für Berufstätige an einem Tag in der Woche nach 18 Uhr geöffnet. Oder du bietest eine Online-Terminbuchung auf deiner Website an, was andere Ärzte in deiner Umgebung noch nicht tun.

Fakt ist: Ein Patient fühlt sich in deiner Praxis anders als bei einem anderen Arzt. Du bist einmalig, du musst es nur noch erkennen und kommunizieren.