Mit diesen 5 Tipps online Kunden gewinnen

06. Oktober 2020

Liest du am Frühstückstisch Zeitung und informierst dich am liebsten über Print-Medien? Nein? Der Großteil deiner Kunden auch nicht (mehr). Online ist der place to be. Wenn du im Internet nicht auffindbar bist, wird es schwer für dich, neue Kunden zu gewinnen. Beinahe jeder hat stets sein Smartphone zur Hand. Die neusten Nachrichten, die Suche nach einem Restaurant, die Bilder vom letzten Urlaub – alles griffbereit. Wir kaufen sogar mit unserem Handy ein.

Egal ob Handwerker, Schuhgeschäft oder Hotel, im Internet werden sämtliche Dienstleistungen und Produkte angeboten. Also ist es nur logisch, dass du mit deinem Geschäft online sichtbar sein solltest, um neue Kunden gewinnen zu können. So gelingt es dir.

 

1. Sei einzigartig, aber mit standardisierten Angeboten 

Für deine Marketing Strategie ist eines sehr wichtig: dein Alleinstellungsmerkmal. Wenn du dich von Mitbewerbern abheben kannst, hast du einen erheblichen Vorsprung im Wettlauf um neue Kunden. Das heißt aber nicht, dass dein Angebot genau so individuell sein muss wie deine Marke. Diesen Fehler machen einige Unternehmen und Organisationen. Sie schreiben individuelle Aufträge für ihre Kunden. Schließlich ist der Kunde König. Doch damit stellen sie sich selbst ein Bein.

Zum einen sind individuelle Angebote und Produkte nicht übertragbar. Zum anderen müssen du und deine Mitarbeiter jedes Mal neu kalkulieren. Diese Zeit kannst du dir mit standardisierten Angeboten sparen. Zum Beispiel, um online Kunden zu gewinnen.

Ein Fotograf muss ein Fotoshooting mit einem Paar, einer Familie und einem Jobsuchenden nicht jeweils unterschiedlich abrechnen. Effektiver wäre ein Preismodell aus drei Paketen, die sich in Bilderzahl, Dauer und Location unterscheiden. Das Angebot bleibt skalierbar und gleichzeitig ist es für den Kunden transparenter.

 

2. Nutze Social Media, um Kunden zu gewinnen

Facebook, Instagram, TikTok. Soziale Netzwerke sind das Wohnzimmer des Internets. Hier bekommen Nutzer Entertainment, Ablenkung und Austausch. Selbst wenn du dein Unternehmen aktiv von Social Media fernhältst, die User reden dennoch über dich. Es war nie leichter, mit deinen Kunden direkt in Kontakt zu kommen. Um hier online Kunden zu gewinnen, solltest du auf einen ausgewogenen Mix achten. Verpacke kurzweilige und informative Inhalte in Links, Bildern und Videos.

Achte außerdem darauf, welche Zielgruppe du auf welchem Social Media Kanal erreichst. Der Anspruch der Nutzer variiert je nach Plattform. Während Instagram die Heimat ästhetischer Bilder und schöner Videos ist, zielt LinkedIn auf Themen um Beruf und Karriere ab.

 

3. Kunden gewinnen mit Content Marketing

Content is king. Dieses Zitat von Bill Gates hast du bestimmt schon einmal gehört. Wenn Inhalte so wichtig sind, wieso sollte man sie also nicht vermarkten? Darum geht es im Content Marketing. Egal ob du im Einzelhandel tätig, ein Anwalt oder Friseur bist. Du willst Kunden gewinnen. Nur durch klassische Werbung wird dir das aber nicht gelingen. Durch die vielen Möglichkeiten online sind die Verbraucher besser informiert und haben auch höhere Ansprüche als früher.

Das heißt, es reicht nicht mehr „nur“ ein gutes Produkt oder eine gute Dienstleistung anzubieten. Du musst deine Kunden auch verstehen. Mit Content Marketing gelingt dir das. Du gewinnst das Vertrauen deiner Kunden und positionierst dich als Experte. Das schaffst du durch Inhalte mit Mehrwert. Beispielsweise kannst du deine Firmengeschichte unterhaltsam in einem Video aufbereiten. Wie das aussehen kann, zeigt Mercedes Benz mit seinem Video über Bertha Benz. Oder du lieferst den Nutzern hilfreiche Tipps auf deinem Blog. Wenn du am Ball bleibst, kannst du so ganz nebenbei Kunden gewinnen.

 

4. Mit der Suchmaschine ans Ziel

Noch besser findet dich ein potenzieller Kunde, wenn du deine digitalen Inhalte für Suchmaschinen wie Google optimierst. Durch Suchmaschinenoptimierung (SEO) sorgst du dafür, dass du in den organischen Suchergebnissen weiter vorne platziert wirst. Der Vorteil: Suchmaschinenoptimierung bringt dir dauerhaft und kostenlos Besucher für deine Website. Wenn du allerdings jede Ecke deiner Website für Google und Co. optimieren willst, ist das technisch anspruchsvoll. Außerdem musst du etwas Geduld aufbringen. Ergebnisse durch SEO bekommst du nicht auf Knopfdruck.

Eine weitere Schraubstelle im Google-Universum ist Werbung. Mit Google Ads kannst du Anzeigen in der Suchmaschine schalten. Du kannst deine Werbung speziell auf bestimmte Suchbegriffe abstimmen. Zum Beispiel ist es für ein Restaurant in Würzburg sinnvoll, Werbung für die Suchanfrage „gutes Restaurant Würzburg“ zu schalten.

Bei Google Ads legst du Budget und Laufzeit fest. Du kannst die Kampagne jederzeit beenden. Werbung in Suchmaschinen ist messbar und erlaubt es dir, schnell potenzielle Kunden anzusprechen. Jedoch hast du dauerhafte Kosten, die du einplanen musst.

 

5. Online Kunden gewinnen mit Influencer Marketing

Empfehlungen von Freunden oder Verwandten schenken wir meistens mehr Glauben als der Erfahrung fremder Menschen. Ähnlich verhält es sich mit Influencern – auch Content Creator genannt. Social Media Nutzer vertrauen ihnen und zählen auf deren Meinung. Die direkte Ansprache brauchst du nämlich nicht immer, um Interessenten für dein Unternehmen zu erreichen. Gewinne Influencer für dich, die als Stellvertreter deine Zielgruppe ansprechen.

Influencer Marketing kann deine Organisation voranbringen. Dabei musst du keinen Fernsehstar von dir überzeugen. Es reicht, wenn du Influencer findest, die zu deiner Nische passen. Das Restaurant in Würzburg möchte auf Influencer Marketing setzen. Der Betreiber informiert sich über Food-Blogger in der Region und lädt sie in sein Restaurant ein. Der Restaurantbetreiber gibt dem Blogger ein Getränk aus oder erlässt sogar die komplette Rechnung. Im Gegenzug schreibt der Blogger etwas über das Restaurant und verbreitet seine Meinung auf Instagram, Facebook und YouTube.

Achtung: Es ist wichtig, dass der Blog-Artikel authentisch ist. Andernfalls könnte die Rezension unglaubwürdig wirken. Das wirft sowohl auf den Influencer als auch auf das Restaurant ein schlechtes Licht.