Inhalte, Reichweite, Kanäle: Was ist digitale Kommunikation eigentlich?

10. Januar 2020

Früher waren es Briefe, Fax und SMS. Heute gibt es Smartphones, Social Media und WhatsApp. Das Kommunikationsverhalten hat sich mit den Jahren stark verändert. Das 21. Jahrhundert steht ganz im Zeichen der Digitalisierung. Selbst wenn du kein großes Interesse an digitaler Kommunikation hast, deine Zielgruppe hat es ganz bestimmt.

Der Großteil von uns ist ständig online. Der Status „Offline“ beschreibt nur noch einen Ausnahmezustand. Wer nicht erreichbar ist, verliert. Deine Online-Kommunikation entscheidet darüber, ob du auf der Seite der Gewinner stehst. Doch was ist digitale Kommunikation überhaupt?

 

Digitale Kanäle sind der Spiegel deines Unternehmens

Facebook, Instagram, LinkedIn, Homepage, E-Mail – diese und andere Kanäle repräsentieren dein Unternehmen in der digitalen Welt. Eine Website und ein Blog sind heutzutage unverzichtbare digitale Kanäle für jedes Unternehmen. Sie sind das wichtigste Hilfsmittel für die digitale Kommunikation. Dort sprichst du neue Kunden an, stärkst die Bindung zu bestehenden Kunden und wirst sichtbar für neue Mitarbeiter.

Viele Nutzer sind über ihr Smartphone online. Unternehmen sollten deswegen darauf achten, dass ihr digitaler Auftritt mobil optimiert ist. Die Inhalte der Website sollten also auch am Handy gut lesbar sein. Auch könntest du eine eigene App für Smartphone und Tablet anbieten.

Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, Xing und Youtube haben riesige Communities. Dort interagieren Nutzer miteinander und tauschen Meinungen aus. Es ist offensichtlich, dass du auf Social Media aktiv sein solltest. Die Kanäle helfen dir, deine Marke und Produkte bekannter zu machen.

Mit E-Mails und Newslettern pflegst du die Beziehung zu Stammkunden. Gleichzeitig kannst du eine Bindung zu potenziellen Kunden aufbauen. E-Mails und Newsletter sind kostengünstige Instrumente, um deine Kunden an dich zu binden. Du als Absender behältst die volle Kontrolle über den Inhalt der E-Mail.

 

Warum der Inhalt der digitalen Kommunikation entscheidend ist

„Content is king.“ Das wusste Microsoft-Gründer Bill Gates schon Ende der 90er Jahre. Das Zitat trifft nach wie vor zu: Der Inhalt auf einer Website ist maßgeblich für den Erfolg im Internet. Wenn Content nicht ansprechend aufbereitet ist, wird er gar nicht erst wahrgenommen.

Für einen erfolgreichen Inhalt auf deiner Homepage musst du dich folgende Dinge fragen:

  • Was interessiert meine Zielgruppe? Welche Probleme kann ich für sie lösen?
  • Nach welchen Begriffen sucht meine Zielgruppe im Internet?
  • Kann ich meine Inhalte mit Fotos, Videos oder interaktiven Elementen aufwerten?

 

Die Reichweite als eine Erfolgsmessung für digitale Kommunikation

Dein Unternehmen verfügt über alle relevanten digitalen Kanäle und aktuelle Inhalte, aber du siehst keinen Erfolg? Dann erreichst du deine Zielgruppen wahrscheinlich nicht. Denn die beste digitale Kommunikation sichert dir nicht automatisch neue Käufer und Mitarbeiter. Die Reichweite ist ein Maßstab, der den Erfolg deiner digitalen Kommunikation mitbestimmt.

Ein wichtiger Faktor für die Reichweite deiner Unternehmenswebsite ist die Platzierung bei Google. Täglich nutzen Millionen von Menschen Suchmaschinen, um nach Produkten oder Dienstleistungen zu suchen. Je höher dein Unternehmen in der Trefferliste erscheint, desto besser wird deine Homepage gefunden. Google bewertet dafür unter anderem, ob deine Homepage für mobile Endgeräte optimiert ist. Ein weiterer Faktor ist die Zeit, die Besucher auf deinen Webseiten verbringen. Wenn sie deine Seite schnell wieder verlassen, bewertet Google deine Inhalte als langweilig und weniger relevant.

 

10 Tipps, um deine Reichweite zu steigern

  1. Regelmäßig Inhalte veröffentlichen (Blog, Website)
  2. Nützliche und einzigartige Inhalte mit Mehrwehrt liefern
  3. Medienmix aus Text, Bildern, Videos, Podcasts und Infografiken bieten
  4. Verständliche und übersichtliche Texte schreiben
  5. Inhalte auf diversen Kanälen streuen (soziale Netzwerke)
  6. Interaktion mit Social-Media-Fans
  7. Newsletter mit aktuellen Beiträgen versenden
  8. Nützliche Keywords in Texten verwenden
  9. Überschriften verwenden, die Aufmerksamkeit erregen
  10. Werbung bei Facebook und Google schalten