Foto: Ekaterina Bolovtsova, Pexels
Zurück zur Übersicht

Blogeintrag schreiben: So werden deine Texte gelesen

12. Januar 2021

Dieser Blogeintrag soll zeigen, wie man einen Blogeintrag schreiben kann. Klingt absurd, doch irgendwie bist du schließlich hier gelandet. Und mit ein wenig gutem Willen wirst du diesen Blogpost auch bis zu seinem letzten Satz lesen. Denn wir wollen dir zeigen, warum das Schreiben eines Blogbeitrags mehr als pure Formulierungskunst ist. Die besten Blogs arbeiten nach klaren Standards, um Suchmaschinen wie Google zu bedienen.

Um einen eigenen Blog zu erstellen, brauchst du eine Domain und ein zugehöriges Content Management System. Größere Unternehmen arbeiten meist mit individuellen Anbietern, im Privatbereich ist WordPress das populärste Content Management System.

 

Blogeintrag schreiben: Für wen schreibst du?

Mache dir vor dem Schreiben Gedanken, wen du ansprechen möchtest. Einen Reiseblog zu erstellen ist für viele zuerst eine gute Idee, doch der Markt ist umkämpft. Für einen Reiseblog brauchst du heute einzigartige Ideen. Entweder du machst es ganz anders oder eben viel besser als tausende Angebote, die es bereits im Netz gibt.

Um deine Zielgruppe zu visualisieren, brauchst du eine konkrete Ausrichtung deines Blogs. Welches Themenumfeld bedienst du? Und warum sollten dich Menschen überhaupt konsumieren? Um deine Zielgruppe noch konkreter ins Auge zu fassen, kannst du eine sogenannte Persona erstellen. Das sind modellhafte Menschen, die du mit ihren Interessen, ihren Berufen und ihrem jeweiligen Lebensumfeld fiktiv erfasst. Du kannst ihr Alter und Eigenschaften schriftlich erfassen oder eine Persona auch grafisch darstellen. Das konkrete Bild einer Person macht es leichter, für diese Person zu schreiben.

 

Beim Blogeintrag Schreiben gibt es Tricks und Regeln

Wer einen Blogeintrag schreiben möchte, sollte sich nicht nur auf gute Formulierungen stürzen. Die Länge, die Komplexität und die Einzigartigkeit eines Satzes werden von Suchmaschinen bewertet. Und die Suchmaschinen brauchst du, um mit deinem Blog außerhalb deines Freundeskreises gefunden zu werden.

Anforderungen von Google, Bing und Co. an Blogeinträge:

  • Mindestlänge des Textes von 300 Wörtern
  • Passende URL für den Blogpost (sollte Keywords beinhalten)
  • Zwischenüberschriften mit unterschiedlichen Formatierungen (H2, H3, H4)
  • Prägnante Überschrift (H1) mit dem Hauptkeyword des Blogartikels
  • Google liebt Aufzählungen (wie diese hier)
  • Unique Content, denn Kopieren und Einfügen ist nicht nur aus urheberrechtlicher Sicht gefährlich
  • Metadescription

Achte beim Blogeintrag Schreiben darauf, dass du nicht nur in deinen textlichen Bausteinen, sondern auch in ihrer Darstellung variierst. Während deine Überschrift als Hauptüberschrift (H1) gewertet wird, sind hierarchische Zwischenüberschriften zusätzlich hilfreich. Sie ordnen das Wichtigste deines Blog Posts ein. Ein gutes Blogeintrag Beispiel zeigt meist: Am besten setzt du Zwischenüberschriften in absteigender Reihenfolge, von H2 bis H5, ein.

 

Einfache Keywordrecherche, um einen Blog Post zu schreiben

Nur, was ist eigentlich das Wichtigste meines Blogeintrags? Um einen Blogeintrag zu schreiben, solltest du bei deinem Thema ein Schlüsselwort, das sogenannte Keyword finden. Schreibst du einen Artikel über ein abgefahrenes Gericht aus Südamerika? Dann sollten der Rezeptname, „Südamerika“ und artverwandte Keywords wie „Küche“, „kochen“ oder Keyword-Ketten wie „südamerikanisch kochen“ in deinem Text stehen. Um überhaupt zu sehen, welche Schlüsselwörter für dein Thema gegoogelt werden, solltest du eine einfache Keywordrecherche machen. Diese erfolgt immer vor dem Erstellen eines Blogposts, damit du die Schlüsselwörter direkt in den Blogeintrag schreiben kannst. Umso weniger Konkurrenz es bei Google für dein Keyword gibt, umso einfacher wird es für dich, gefunden zu werden.

 

Die richtigen Kanäle, um deinen Blogeintrag zu schreiben und zu verbreiten

Nicht nur Google kann dir helfen, deinen Blog bekannt zu machen. Einen eigenen Blog erstellen geht meist Hand in Hand mit dem Anlegen von Profilen auf Instagram, Facebook oder LinkedIn. Soziale Netze können dir neben Suchmaschinen helfen, deinen Blog aufzubauen. So erreichst du auch ohne Google Ranking erste Zugriffe und Shares. Wer sich das Leben leichter machen möchte, kann seinen Blog aus einem Kommunikationswerkzeug wie COCO steuern. Dort lassen sich nicht nur maßgeschneiderte Blogeinträge erstellen, sondern direkt auch mit einem Klick in den gewünschten Kanälen geteilt werden. Und wem das noch nicht genug ist: Wenn du schon nach dem Blogeintrag Schreiben direkt Reichweite aufbauen möchtest, kannst du via COCO in wenigen Schritten Google Ads und Facebook Werbung buchen.

Welchen Weg auch immer gehst, wenn du einen Blogeintrag in deine Tastatur hackst: Mit den richtigen Schlüsselwörtern und einem guten Aufbau hast du beste Chancen, nach einer Weile loyale Leser aufzubauen. Gehe noch heute dein Blog Projekt an!

Deine neuen Blogartikel kannst du im Marketing System COCO erstellen und dort auch direkt für Social Media planen. Entdecke hier alle Funktionen.