Arzt Homepage als Visitenkarte: So stellst du dich online stark auf

10. März 2020

Ein Arzt muss in seiner Praxis mit Fachwissen, Kompetenz und Menschlichkeit überzeugen. Nur so kommen Patienten wieder, vertrauen ihm und empfehlen die Arztpraxis weiter. Genau das gleiche gilt auch für das Internet. Der Online-Auftritt entscheidet mit darüber, ob sich ein Arzt von anderen Praxen abhebt. Und die Konkurrenz ist groß. In Berlin wurden beispielsweise 2018 rund 6.000 niedergelassene Ärzte gezählt, in Hamburg rund 3.000, in Stuttgart waren es ca. 5.000.

Patienten von heute informieren sich online über einen Arzt und dessen Kompetenzen. Das heißt, ein moderner Arzt braucht eine Homepage, soziale Netzwerke und digitale Kommunikation. Aber wie schaffst du es, alles unter einen Hut zu kriegen und dich online stark zu präsentieren?

 

Wie Homepage, Social Media und Co. zum Praxiserfolg beitragen

Wer im Internet nicht präsent ist, geht schnell unter. Aber das Internet ist groß. Das heißt, eine Homepage und Facebook-Fanpage allein reichen nicht aus. Gleichzeitig prasseln auf die Nutzer im Web ununterbrochen Eindrücke und Informationen ein. Es ist also gar nicht so leicht, das Interesse deiner Patienten zu wecken. Wie schafft es eine Arztpraxis also mit ihrer Website und digitalen Kommunikation zu punkten?

Die Antwort ist: ein einheitlicher Markenauftritt. Du brauchst als Arzt eine Homepage und Kommunikationskanäle und -maßnahmen, die alle aus einem Guss sind. Dadurch schaffst du bei potenziellen Patienten einen Wiedererkennungswert.

 

Was deine Arzt Homepage bieten muss

Deine Homepage braucht gewisse Dinge, damit du von deinen Patienten und auch künftigen Mitarbeitern gefunden wirst. Dafür musst du wissen, was sie sich von deiner Arztpraxis wohl wünschen. Überlege dir, wie dein Wunsch-Patient aussieht. Einem Mann Ende 40 mit akademischer Ausbildung sind andere Inhalte wichtig als einem jungen Azubi.

Die wichtigsten Inhalte für eine Arzt Homepage kurz zusammengefasst:

  • Über die Arztpraxis: Patienten wollen wissen, was eine Praxis anbietet. Unterhaltung im Wartezimmer, Ultraschall, Hautkrebsvorsorge – auf der Website sollen Patienten einen Eindruck von der Arztpraxis bekommen.
  • Lage: Wie kommt man zur Praxis? Fahren öffentliche Verkehrsmittel dorthin? Gibt es Parkplätze für Patienten oder sogar Notfälle? Für noch mehr Service sollten Ärzte einen Routenplaner auf der Homepage einbinden.
  • Allgemeine Gesundheitsinformationen: Mit Informationen rund um Gesundheit auf der Website oder einem eigenen Blog wecken Ärzte zusätzliches Interesse. Sie schaffen sich Vertrauen durch Expertise. Denn Patienten suchen häufig nach einem speziellen Problem wie Akne oder einer ästhetischen Behandlung. Zahnärzte können beispielsweise über Risiken von Zahnbleaching schreiben oder für wen es geeignet ist. Hautärzte berichten über die richtige Hautpflege und veröffentlichen ein Quiz über Hauttypen.
  • Online Termine buchen: Patienten buchen ihren Arzttermin gerne online. Wenn deine Praxis das ermöglichen kann, solltest du auf diesen Dienst nicht verzichten.
  • Kontakt: Auf der Arzt Homepage sollten Telefonnummer, Adresse und Öffnungszeiten leicht zu finden sein.
  • Bilder der Praxis: Bilder schaffen Abwechslung und werten jede Website auf. Zeige deine Mitarbeiter, deine Behandlungsräume und auch dich auf deiner Homepage. Das macht dich als Arzt sympathisch und wirkt authentisch.

Mobil optimiert: Eine Arzt Homepage sollte nicht nur auf dem Desktop funktionieren, sondern auch auf Smartphone und Tablet. Eine mobil optimierte Website wirkt professionell und deine Patienten finden dich auch unterwegs.

 

Wie du dich auf Social Media präsentierst

Mehr als die Hälfte der rund 55 Millionen deutschen Internetnutzer sind bei sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, Twitter und Xing aktiv. Social Media spielt also auch für das Praxismarketing eine große Rolle. Das heißt nicht, dass du auf allen Plattformen vertreten sein musst. Je nach Zielgruppe bieten sich verschiedene soziale Netzwerke an.

Facebook hat allein in Deutschland circa 32 Millionen Mitglieder. Damit eignet sich das soziale Netzwerk gut, um neue Patienten zu gewinnen und Stammpatienten zu pflegen. Außerdem bietet Facebook viele Werbemöglichkeiten.

Eine weitere Social-Media-Plattform ist Instagram, das zu Facebook gehört. Mit 15 Millionen Nutzern hat das soziale Netzwerk noch Wachstumspotenzial. Durch ästhetische Fotos kannst du als Arzt bei Instagram vor allem auf Optik setzen.

Xing ist wie LinkedIn ein Karriereportal. Es ist für Ärzte besonders für die Mitarbeitersuche und den fachlichen Austausch geeignet.

 

Homepage erstellen bis Praxismarketing: Eine Marketing System hilft Ärzten dabei

Der Aufbau einer Arzt Homepage, Texte schreiben, die Pflege der sozialen Netzwerke – das alles kann aufwändig sein. Doch du musst nicht alles allein bewältigen. Es gibt Rundum-sorglos-Pakete, die dir dabei helfen. Denn immerhin nehmen deine Praxis, die Organisation und die Behandlung der Patienten schon genug Zeit in Anspruch.

COCO zum Beispiel erleichtern Ärzten wie dir die digitale Kommunikation. Mit diesem Werkzeug kannst du ganz leicht eine Homepage erstellen, Texte verfassen, Facebook pflegen und Werbung planen. Alles ist in einem zentralen System gebündelt. Du sparst monatlich wertvolle Zeit und kannst dich wieder voll und ganz auf deine Praxis konzentrieren.