Foto: Andrew Neel, Unsplash
Zurück zur Übersicht

SEO Texte: Wie schreibe ich für Suchmaschinen?

17. Juni 2021

Wer tolle Wörter in einer Reihe anordnen kann, ist nicht zwingend geeignet, um SEO Texte zu schreiben. Im Gegensatz zu einem Buchautor zählt im Web nicht nur die Formulierungskunst, sondern fachspezifisches Wissen zu Schlüsselwörtern (Keywords), die Dichte dieser Keywords, artverwandte Suchbegriffe, ein sogenannter Flesch-Index und die Wdf*Idf Analyse. Bitte was?

 

Warum sind SEO Texte auf einer Website wichtig?

Spulen wir erst einmal auf Anfang, um zu begreifen, was SEO Texte so relevant macht. Das hier ist übrigens einer. SEO Texte sind Inhalte auf deiner Website oder deinem Blog, die über Suchmaschinen wie Google, Bing oder Ecosia gefunden werden können. SEO Texte unterscheiden sich von völlig frei verfassten Texten, indem sie auf eine leichtere Auffindbarkeit für Suchmaschinen setzen. Das macht sie für eine Website so wichtig, denn SEO optimierte Texte locken erheblich mehr Besucher auf deine Homepage als herkömmliche Texte, indem sie konkrete Suchanfragen bedienen.

 

SEO Texte schreiben: Wie man dabei vorgeht

Ein SEO Text setzt sich wie ein kleiner Baukasten aus unterschiedlichen Web-Hilfsmitteln zusammen. Dazu gehören:

  • Schlüsselwörter (Keywords) finden
  • Einfache Formulierungen (Flesch-Index)
  • Die richtige URL mit dem Haupt-Keyword
  • Überschrift mit Haupt- und Nebenkeywords
  • Zwischenüberschriften in unterschiedlichen Formatierungen (H2, H3)
  • Keyworddichte
  • Artverwandte Keywords
  • Technische Text-Analyse

Bietet dein Unternehmen beispielsweise Zahnbürsten aller Art an, werden sich viele Inhalte auf deiner Website mit Zahngesundheit beschäftigen.

Nach der Auswahl der Keywords sollte der Text geschrieben werden. Das Hauptkeyword muss oft genug in SEO optimierten Texten erscheinen. Auch Nebenkeywords sollten verwendet werden. Platziere dein Haupt-Keyword und Neben-Keywords auch in Zwischenüberschriften. Deine Überschrift sollte bereits als HTML-Element H1 formatiert sein, im Text wechseln SEO Texter hierarchisch mit H2- und H3-Formatierungen ab. Hinter dem Buchstaben H steckt die Bedeutung „Headline“, es handelt sich um eine HTML-Codierung, dank der technische Systeme Überschriften erkennen können.

Umso einfacher ein Text formuliert ist, umso höher ist der Flesch-Index. Komplizierte Texte erhalten einen schlechten Flesch-Index und könnten demnach Kunden abschrecken.

 

Die richtige Analyse, um SEO Texte zu erstellen

Um die richtigen Schlüsselwörter zu dem Thema zu finden, benötigt man eine Keyword Analyse. Helfen kann dabei der kostenfreie „Keyword Planer“ von Google, der größten Suchmaschine der Welt.

Der Flesch-Index, der bei einfacheren Texten immer über einem Wert von 50 liegen sollte, kann meist nur mit kostenpflichtigen Werkzeugen gemessen werden. Das gleiche gilt für die Wdf*Idf-Analyse.  Sie stellt die Relevanz eines Inhalts fest und vergleicht diese mit Inhalten von anderen, verwandten Homepages und Blogs. WDF bedeutet „Within Document Frequency“ und untersucht die Häufigkeit aller Worte, die im Text vorkommen und deutet ihre Gewichtung. Einfach gesprochen bezeichnet sie unter anderem die Dichte, in der ein Keyword in einem Text vorkommt.

 

SEO texten, Erfolg messen

SEO Texte schreiben ist die eine Sache, den Erfolg zu messen eine andere. Umso mehr SEO Texte sich auf deiner Website befinden, umso höher kann der Besucherstrom werden. Analysiere beispielsweise durch Google Analytics oder andere Auswertungswerkzeuge, welche deiner SEO Texte erfolgreich sind und wie erfolgreich sie sind. Das gibt ein gutes Gefühl dafür, welche Themen auf deiner Seite ankommen – und zu welchen Themen du dann deine Dienstleistungen oder Produkte im besten Umfeld anbieten kannst.