Foto: MarieXMartin, Pixabay
Zurück zur Übersicht

Tricks für mehr Interaktion auf Instagram und Facebook

01. Juli 2021

Wer seine Instagram Interaktion steigern möchte oder auf anderen sozialen Netzwerken mehr Erfolg haben will, ist nicht allein. Es ist nicht ganz einfach, in dem Meer aus Postings und Storys aufzufallen. Doch mit gewissen Tricks kann man sich die Vorlieben der sozialen Netzwerke zunutze machen. Denn Facebook, Instagram, Snapchat und Co. lieben Menschen und Gesichter. Und sie hassen austauschbare Inhalte, die zu wenig Social Media Engagement führen.

 

Interaktionen auf Instagram und Facebook: die Bedeutung des Engagements

Um eine Interaktion auf Instagram oder Facebook zu verstehen, muss der Mechanismus dahinter untersucht werden. Auf Instagram oder Facebook hast du die Möglichkeit, Inhalte über Storys oder Postings zu verbreiten. Teilt jemand oder reagiert jemand auf diesen Inhalt, ist es eine Interaktion (englisch: Engagement). Hinter Social Media Interaktionen stecken beispielsweise:

  • Likes
  • Kommentare
  • Shares
  • Klicks auf deinen Inhalt

 

Warum ist Interaktion auf Instagram, Facebook und Co. so wertvoll?

Interaktion auf Instagram, Facebook, Snapchat und Co. führt nicht nur dazu, dass du besser im Gedächtnis deiner Follower bleibst. Interaktion ist auch ein Reichweitenbringer! Je mehr Menschen mit deinen Beiträgen interagieren, desto wichtiger bewertet das jeweilige Portal auch deinen Inhalt. Instagram Interaktion oder Facebook Interaktion ist somit zugleich deine Relevanz. Je höher die Relevanz, umso interessanter wirkst du und dein Unternehmen auf Nutzer der sozialen Medien.

 

Wie du mehr Social Media Engagement erreichen kannst

Um deine Interaktion auf Instagram und Co. in die Höhe zu treiben, gibt es zwei Tricks.

  • Inhalte platzieren, die Menschen oder Innovationen in den Vordergrund rücken
  • Ein Themenmix unterschiedlicher Formate erstellen (auf Instagram Reels, Stories, Postings)

Social Media wie Facebook, Instagram oder Snapchat liebt Menschen und wie sie aussehen. Das steckt schon im Wort Facebook, ein Katalog der Gesichter. Verknüpfe somit deine Themen immer mit Persönlichkeiten. Das können Mitarbeiter, Freunde, aber auch gebuchte Models sein. Weiter kann mehr Interaktion erreicht werden, indem du Inhalte aktiv darauf ausrichtest. Beispielsweise Gewinnspiele an die Bedingung knüpfst, zu liken oder zu kommentieren. Auch Innovationen, über die du berichten kannst, funktionieren meist.

Letztendlich lieben soziale Medien auch den Mix von Formaten. Immer wieder werden hier neue Vorlagen ausgerollt, auf Instagram beispielsweise Reels. Durch Videos, Fotos und beispielsweise Umfragen kannst du deine Follower auf eine immer neue Art unterhalten und zu mehr Interaktion anregen. Und beachte abschließend eine Faustregel: Ist ein Inhalt austauschbar und war so schon vielmals auf Instagram oder Facebook zu sehen, verzichte lieber darauf.