Foto: Tim Douglas, Pexels
Zurück zur Übersicht

Digitaler Service für deine Kunden

08. Juni 2021

Digitaler Service oder auch E-Service hat nichts mit einem Check-Up für dein Auto zu tun. Dahinter verbergen sich digitale Angebote, die für deine Kunden ortsunabhängig komfortable Beratung, Wissensaufbau und Erfahrungen gewährleisten.

 

Digitaler Service: Was steckt dahinter?

Digitaler Service oder auch E-Service ist ein Überbegriff für konkrete Online-Angebote eines Unternehmens für Kunden oder Partner. Dazu gehört für viele Firmen eine Terminvereinbarung, die rein über das Internet erfolgt. Diese digitale Terminvergabe entlastet nicht nur die Telefonnetze des Unternehmens, sondern bietet Kunden ein zeitlich unabhängiges Reservieren von Terminen.

Digitaler Service beinhaltet unter anderem: 

  • Webinare
  • digitale Angebote in deinem Geschäft, Praxis- oder Büroräumen
  • digitale Beratungsangebote

Auch digitale Kommunikation, beispielsweise über Newsletter, ist ein digitaler Service, der aus dem heutigen Arbeitsalltag kaum mehr wegzudenken ist.

 

Warum Online Services wichtig sind

Für Deutsche zählen digitale Services als Qualitätskriterium für eine Firma. Das ist wissenschaftlich belegt. Eine Studie der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) ermittelte, dass über zwei Drittel aller Befragten digitale Services als Hinweis darauf sehen, dass ein Unternehmen oder Behörden innovativ sind. Mehr als die Hälfte der Befragten (56 Prozent) halten digitale Serviceleistungen sogar für zwingend notwendig.

Zu den Spitzenreitern im Angebot dieser Services zählen Banken, andere Finanzdienstleister, Onlinehändler und Suchmaschinen. Nachholbedarf haben vor allem Einzelhändler und der Staat mit seinem Verwaltungsapparat – so zeigt es die Studie. Ergänzt werden dürfen hier beispielsweise auch noch viele Ärzte, die über wenige digitale Services verfügen.

 

Warum digitaler Service dabei hilft, Leads zu gewinnen und Kundenbeziehungen zu stärken

Um den Erfolg eines digitalen Services zu zeigen, reicht ein kurzer Blick auf das Smartphone. Dort dürften viele Nutzer eine Banking-App oder einen Broker besitzen. Diese barrierefreie Art, Geldgeschäfte zu erledigen, hat nichts mehr mit dem mühsamen Ausfüllen eines Überweisungsträgers zu tun. Der einfache Aufbau der Apps sowie ihre ansprechende Gestaltung reizen zum häufigeren Klicken, was Kundenbeziehungen stärken kann.

Durch zusätzliche Angebote in der App, beispielsweise eine Kontaktmöglichkeit, ergeben sich neue Leads. Wer genug Geld auf seinem Girokonto hat, wird möglicherweise interessiert sein, wie er es anlegen kann. Durch passende Angebote in einer App wird aus einem Girokontokunden vielleicht ein Aktionär. Oder einer, der sich über von der Bank angebotene Immobilien informieren möchten.

 

Digitaler Service: Ideen für Unternehmen

Die Vorteile eines solchen Services liegen auf der Hand. Verbraucher können diese meist zeitlich unabhängig nutzen und geraten dadurch leichter mit deinem Unternehmen in Kontakt.

Du solltest darauf achten, deine neuen digitalen Services – beispielsweise eine digitale Terminvergabe – so einfach wie möglich zu gestalten. In der Studie der DGQ gaben die Teilnehmer an, dass es in erster Linie auf leichtes Verständnis und eine leichte Anwendung ankomme. Wer nicht gleich durchblickt, sieht keinen Mehrwert in einem Online Service.

Umso aufgeräumter deine digitalen Optionen sind, umso mehr Leads und Interaktion können sie generieren.